Chorzeit – Das Vokalmagazin

Das Mitgliedsmagazin des Deutschen Chorverbandes (Neue Chorzeit) wird ab Januar 2014 eingestellt und durch die Fachzeitschrift “Chorzeit – Das Vokalmagazin” ersetzt. Die Nullnummer ist jetzt kostenlos erhältlich. Man sendet seine Kontaktdaten per Mail an abonnement@neuechorzeit.de und freut sich nach wenigen Tagen über die erste Ausgabe einer hoffentlich künftig erfolgreichen Zeitschrift. Nachdem “jedes kleine Nischenhobby” über eine eigene Fachzeitschrift verfügt, ist es durchaus nett, wenn die Chöre – laut Herausgeber rund 60.000 in Deutschland mit ca. 2 Millionen aktiven Sängern – auch eine Plattform haben.

Im “Panorama” finden sich zunächst eine Reihe von attraktiven News aus der Chorwelt. Besonders erfreulich hier eine (erfolgreiche) Marketing-Aktion eines Männerchors in Oberursel, der mit einer cleveren Strategie immerhin 15 neue Sänger erreichte. Danach gibt es unterschiedlich spannende Artikel über den “Traumjob Kantor”, ein Interview mit Simon Halsey, dem Chefdirigenten des Rundfunkchors Berlin und über Häftlingschöre in Deutschland. Wise Guy Daniel Dickopf spricht über frühe und spätere Chorerfahrungen und eine breit angelegte Studie über die musikalischen und sozialen Bedingungen des Chorsingens gibt überraschende Antworten.

Richtig nett ist eine Glosse über die unwürdigen Spielchen um die Musikhochschulen in Baden-Württemberg, die erfreulich ironisch die Argumentationen des baden-württembergischen Landesrechnungshofes beleuchtet.

Für mich nicht gar so spannend, aber sicherlich für klassische Chorsänger gut zu lesen sind die Bereiche der Neuerscheinungen bei den Noten und CDs. Dann gibt es noch ein bißchen (themenbezogene) Werbung und Termine.

Es war nett, die Zeitschrift zu lesen, ich werde mir sicherlich die ersten regulären Ausgaben besorgen und schauen, wie sie sich entwickelt. Wenn die ausgewogene Mischung der Themen für klassische und moderne Chöre bestehen bleibt, kann das was richtig Gutes werden.