Chorohnenamen auf Chorreise nach Fontainebleau und Paris

Unsere gemeinsame Sprache ist Musik

Am 3.10.19 machte sich der Chorohnenamen aus Konstanz mit seinem Chorleiter Matthias Weisgerber auf den Weg nach Fontainebleau, um drei Tage in der Konstanzer Partnerstadt zu verbringen. Ein Empfang im Rathaus, organisiert vom Comité de Jumelage de Fontainebleau und Besichtigungen in Fontainebleau und Paris standen auf dem Programm. Vor allem hatte der Chor aber einige musikalische Begegnungen.

Herausragend war sicherlich ein spontanes kleines Konzert am Place du Tertre am Montmartre in Paris. Das eigens für diese Reise einstudierte Lied „Je veux“ der französischen Sängerin Zaz wurde schwungvoll einem begeisterten Publikum vorgetragen. Begleitet wurde der Chor an diesem Tag von einigen Mitgliedern des Jazzchors Amalgam aus Paris, die den Chormitgliedern ihre Stadt zeigten. Ein langer Spaziergang vom Louvre über die Île de la Cité und durch den Marais brachte die beiden Chöre durch viele kleine Gassen und vorbei an großen Sehenswürdigkeiten. Gespräche in französisch, englisch und deutsch über das Singen im Chor und das geplante gemeinsame Konzert am nächsten Abend ließen aus bislang Unbekannten schnell Freunde werden.

Der Samstag stand ab dem Nachmittag ganz im Zeichen des gemeinsamen Auftritts. Das Théâtre municipal in Fontainebleau, ein imposanter Bau aus dem Jahr 1905 stellte dem Chor seine Bühne zur Verfügung. Eine großartige Akustik und Lichttechnik boten beste Voraussetzungen für ein schönes Konzert. Gemeinsam mit dem Jazzchor Amalgam aus Paris unter der Leitung von Pauline Bonneau-Pfeiffer, gaben die SängerInnen ein zweistündiges Konzert mit Pop- und Jazzsongs von den 40er Jahren bis in die Neuzeit. Die Einnahmen des Konzertes wurden für den Wiederaufbau des Notre-Dame de Paris gespendet.

Bei einem gemeinsamen Event nach dem Konzert wurde der Beginn einer neuen Chorpartnerschaft gefeiert, die neuen Freunde aus Paris werden im nächsten Jahr zum Jahreskonzert im Konzil erwartet.